Snowblades

Produkt Suche
 
 
Kategorien
Übersicht
Artikel

Best bewertete Snowblades

HEAD THE ROD 94 RD BK INCL. SP10
Länge: 94cm, Breite: 129-90-118mm, Radius, Radius: 4,2m, incl. vormontierte Tyrolia Bindung SP10
SEHR GUT
1.7
Gamble long 99cm+Tyrolia Sicherheitsbindung
Länge: 99cm, Breite: 106-79-98mm, Sicherheitsbindung: Tyrolia SR100
SEHR GUT
1.8
GPO Gamble 85cm
Länge: 85cm, Breite: 116-86-116mm, Verstellmöglichkeit der Bindung (kein Werkzeug benötigt)
SEHR GUT
1.8



GPO Tourenski BISS inklusive Bindung und Fell
Länge: 99,9cm, Breite: 118-100-117mm, extra leicht (1100g)
GUT
2.0
vGPO Snowblade Snowskate Spec 99 inklusive Bindung
Länge: 99cm, Breite: 103-86-95mm, Bindungssystem GC-201
GUT
2.1
GPO Prisma 125cm
Länge: 125cm, Breite: 112-75-102mm, Radius 9,5m, Sandwich-Holzkern, für Piste und Halfpipe, Sicherheitsbindung GC 701S
GUT
2.3

Best bewertete Snowblades

Snowblades - Feeling pur!

Snowblades sind Jahr für Jahr mehr auf den Skipisten zu sehen. Sie erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

Grundlegendes über Snowblades

Snowblades werden unter anderem oft auch Big Foots bzw. Shortie genannt. Darunter versteht man eine extrem kurze Skiart. Diese unterbietet hinsichtlich ihrer Länge sogar den Kurzski. Die allgemeine Bezeichnung setzt sich dabei aus zwei englischen Wörtern zusammen, nämlich "snow" sowie "blades", was übersetzt soviel heißt wie "Schnee" und "Klingen". Die Snowblades sind ursprünglich aus den so genannten Big Foots entstanden, doch diese Bezeichnung galt als markengeschützt. Aus diesem Grunde war eine Umwandlung des Begriffes vonnöten. Grundsätzlich besteht demnach zwischen Snowblades und Bog Foots kein Unterschied, denn nur aus rechtlichen Gründen musste eine andere Bezeichnung gefunden werden.

Das allgemeine Prinzip der Snowblades

Snowbaldes gelten als sehr drehfreudig. Durch ihre starke Taillierung erlauben sich scharfe Kurven beim Fahren und sie besitzen zudem ein aggressives sowie dynamisches Drehverhalten. Snwobaldes eignen sich allerdings nur für den Einsatz auf der Piste, denn sie besitzen eine kleine Auflagefläche und aus diesem Grunde fehlt einem Boarder im Tiefschnee ganz einfach der dafür benötigte Auftrieb und man sinkt andernfalls einfach schnell ab. Eine so genannte Twin Tip-Bauform ermöglicht ein Rückwärtsfahren und ebenso Rückwärtslandungen, was an der hinteren Schaufel der Blades liegt, da diese aufgebogen ist. Snowbaldes eignen sich zudem auch hervorragend für den Funparkeinsatz, denn sie besitzen ein äußerst geringes Schwunggewicht, eignen sich dafür aber weniger für hohe Geschwindigkeiten.

Snwobaldes sind aus prinzipieller Sicht niemals länger als 99cm. Dabei wird die Länge der Blades in keinster Art und Weise anhand der Körpergröße bemessen, sondern auf den eigenen, persönlichen Geschmack und den diversen Bedürfnissen abgestimmt. Aus diesem Grunde findet man sogar Snowblades, welche eine Länge von nur 60cm aufweisen. Was die Breite der vorderen Schaufel betrifft, so variiert diese zwischen 100 und 130mm. Die hintere Schaufel ist dabei aber in den meisten Fällen an die 5 bis 20mm kleiner, als die vordere Schaufel.

Die Vorteile von Snowblades

Das Fahren mit Snowblades ist äußerst leicht zu erlernen und ebenso leicht ist es somit auch, auf ihnen durch den Schnee zu fahren bzw. zu kurven. Diese besonders einfache und dynamische Fahrweise ermöglicht es für jeden Boarder, einen gewissen Reiz auszuleben bzw. erleben zu können. Snowblades gelten aber nicht nur als klein, sondern auch als ziemlich kompakt und leicht. Und nicht nur das: Preiswert sind sie auch noch und man kann sie letztlich mit den normalen Hartboots fahren. Wenn das mal keine guten Gründe sind, um sie einmal auszuprobieren und sich von der Ausstattung, dem Können und dem Feeling überzeugen zu lassen!

Umsetzung: X4d Media